Pixelfed - eine freie Plattform für Photos

Nachdem ich schließlich das Experiment matrix/synapse beendet habe stellte sich mir die Frage wie ich die freigewordenen Ressourcen nutzen würde. Zu erst fiel mir Peertube ein, aber nachdem ich gesehen habe dass Peertube allen Ernstes Python in der Version 2 verlangte wußte ich nicht ob ich vor Lachen oder vor Kopfschütteln vom Stuhl fallen sollte. Ein Projekt, was heutzutage immer noch auf Python 2 (EOL: Januar 2020) setzt kann ich nicht ernstnehmen oder vertrauen, zumal ich nirgendwo im Projekt Planungen zur Migration auf Python 3 gefunden habe.

Daraufhin wurde es Pixelfed. Pixelfed ist eine förderierte, freie Plattform zum Teilen von Photos (Eigenbeschreibung: „A free and ethical photo sharing platform.”), quasi die Fediverse-Alternative zu Instagram. Nachdem ich eine Testinstanz aufgesetzt hatte und es dann soweit lief, gebe ich nun die Liveinstanz frei: Pixelfed Netzgemeinde

Folgendes gibt es zu beachten:

  • Offiziell ist Pixelfed noch beta. Ist aber jetzt schon sehr gut benutzbar, an manchen Stellen hat es kleinere Macken, aber alles in allem: sehr gut nutzbar
  • Das Teil ist - Eigenbeschreibung: „Photo Sharing. For Everyone.” - für die eigenen Photos gedacht. Nicht zum Hochladen von fremden - wohlmöglich urheberrechtlich geschützter - Fotos oder Memes da, dafür gibt es andere Plattformen (Mastodon, Hubzilla,...)
  • Ich habe nichts gegen anstößige Fotos. Allerdings müssen diese dann entsprechenden - NSFW - getagged werden.

Sprich: macht kein Unsinn und nutzt die Instanz für das, wofür sie gedacht ist :-)