50 Jahre

Mein 50ster Geburtstag

Eigentlich hatte ich anders geplant:

  • Ursprünglich wollte ich gar nicht in Deutschland feiern sondern in Ruhe und in allen Annehmlichkeiten in Australien. Dummerweise kam dann COVID-19 dazwischen, so dass die Reise und alle Planungen flach fielen.
  • Danach wollte ich im engeren Kreis - so 10-13 Leute - gemütlich im Ruhrgebiet feiern, wiederum verhinderte COVID-19 dies.

Nun gut, kann keiner was dazu, eine Sache dabei ist aber bedauerlich. Dafür muss ich ein wenig zeitlich zurück gehen.

16.9.2020 - A Short Story Of Moria

Am 16.9.2020 hatten Joko & Klaas um 20:15 auf Pro7 15 Minuten zu ihrer freien Verfügung - ohne jeglichen Eingriff des Senders (sie hatten diese in in einer Show - „Joko & Klaas gegen Pro7” gewonnen). Diese Zeit nutzen sie - wie schon zwei mal in der Vergangenheit - für humanitäre Zwecke und zeigten dort „A Short Story Of Moria“ wo es um die Verhältnisse in dem Flüchtlingslager in Moria ging. Das Video kann man sich u.A. auf Youtube ansehen: A Short Story Of Moria

Achtung: Das Video ist sehr schwer erträglich. Ich bin nicht wirklich zartbesaitet, aber es hat mich sehr mitgenommen. Dennoch möchte ich jeden - der es noch nicht getan hat - dazu raten es anzuschauen.

Das Video hat mich auf drei verschiedenen Arten beschämt:

  1. Dass in der EU - dem Friedensnobelpreisträger EU - solche Zustände überhaupt möglich sind
  2. Auf persönlicher Ebene: Ich habe mitbekommen dass in den Lagern schlechte Zustände herrschen. Aber wie schlimm diese sind hätte ich nicht gedacht - oder eventuell: Ich wollte es vielleicht auch gar nicht erfahren, sonst hätte ich vorher selbst recherechiert.
  3. Schließlich: Dass eine solche Sendung quasi als Privatinitiative von Joko & Klaas (über die man denken was man wil) gesendet wird statt z.B. als Sondersendung nach der Tagesschau in der ARD ist ebenfalls beschämend.

Zurück nun zum 31.10.

Mein Geburtstag

Ich wollte zu meinem Geburtstag nur Geld - alles andere - Gutscheine z.B. für Erlebnisse - hätte keinen Sinn gemacht, besonders in Corona-Zeiten. Ich wollte eigentlich dann an meinem Geburtstag verkünden dass ich sämtliche Geldgeschenke an die Organisation #LeaveNoOneBehind spende werde. Da die Feier nun nicht stattfindet in veränderter Form:

  1. Das Geld, was ich an Hotel- und Bewirtungskosten gespart habe werde ich - aufgerundet - spenden.
  2. Diejenigen die mir Geld schenken wollten möchte ich ebenso bitten dies an die besagte Organisation zu spenden.
  3. Alle anderen können das natürlich auch gerne tun.

Das ist für mich persönlich zumindest etwas Wiedergutmachung für meine Ignoranz - zynisch könnte man auch von Gewissenberuhigung reden -, vielleicht nur ein kleiner Beitrag, aber jeder Euro zählt. Und so kann auch aus etwas Negativem - nämlich COVID-19-Einschränkungen - etwas Postives entstehen.

Spenden kann man direkt hier: Spenden


Zuletzt geändert am 2020-10-31